Weiterhin hohe Zinsen bei Finanz und Krankenkasse 2024

06.02.2024

Schulden bei Finanz und Sozialversicherung sind weiterhin teuer.

Finanzamtszinsen

Aufgrund der Erhöhung des Basiszinssatzes um 0,5 Prozentpunkte im September 2023 ergeben sich aktuell folgende Zinssätze:

 

über Basiszinssatz

ab 20.9.2023

Basiszinssatz

 

3,88 %

Stundungszinsen

2 %-Punkte
ab 1.7.2024:
wieder 4 %-Punkte

5,88%

Anspruchszinsen

 

2 %-Punkte

Aussetzungszinsen

Beschwerdezinsen

Umsatzsteuerzinsen

Achtung: Mit Juli 2024 läuft die Corona-Zinsunterstützungen aus und die Stundungszinsen liegen dann wieder 4 Prozentpunkt über dem Basiszinssatz. Somit betragen die Stundungszinsen, sofern sich der Basiszinssatz nicht ändert, dann 7,88 Prozent pro Jahr.

Zinsen Sozialversicherung

In der Sozialversicherung gilt sowohl im ASVG für Dienstgeber als auch im GSVG für Selbständige, dass sich der Zinssatz für das Folgejahr aus dem Basiszinssatz zum 1. Oktober plus vier Prozentpunkte ergibt. Die Verzugszinsen betragen 2024 somit 7,88 Prozent.

 

Findok: Zinsanpassung bei Stundungs-, Anspruchs-, Aussetzungs-, Beschwerde- und Umsatzsteuerzinsen

Österreichische Gesundheitskasse: Verzugszinsen

Österreichische Nationalbank: Basis- und Referenzzinssätze

 

 

 

Weitere Artikel

Sommerjobs und Ferialpraktikanten 2024

Sommerjobs und Ferialpraktikanten 2024

Geld verdienen und Erfahrungen sammeln – das sind die Hauptmotive für Arbeiten im Sommer. Welche Arten von Sommerjobs es gibt und was man beachten muss, haben wir für Sie zusammengefasst
Abgabefrist der Steuererklärung verlängert sich durch Steuerberater

Abgabefrist der Steuererklärung verlängert sich durch Steuerberater

Mit steuerlicher Vertretung ist die Abgabefrist für die jährlichen Steuererklärungen automatisch durch die sogenannte „Quotenregelung“ bis max. März des zweifolgenden Jahres verlängert. Durch eine IT-Umstellung seitens der Finanz zeigt FinanzOnline aktuell falsche Abgabefristen.