Zinsen bei Finanz und Krankenkasse wieder gestiegen

22.02.2023

Mit den Zinsen geht es weiterhin hinauf. Daher hat die Finanz zum vierten Mal in diesem Jahr alle Zinsen der Bundesabgabenordnung angehoben. Auch die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) hebt mit 1.1.2023 nochmal an.

Finanzamtszinsen

Aufgrund der Erhöhung des Basiszinssatzes um 0,5 Prozentpunkte seit der letzten Erhöhung ergeben sich mit Wirksamkeit 21.12.2022 folgende Zinssätze:

 

über Basiszinssatz

bis 26.7.2022

ab 27.7.2022

ab 14.9.2022

ab 2.11.2022

ab 21.12.2022

Basiszinssatz

 

-0,62 %

-0,12 %

0,63 %

1,38 %

1,88 %

Stundungszinsen

2 %-Punkte
ab 1.7.2024:
wieder 4 %-Punkte

 

 

1,38 %

 

 

1,88 %

 

 

2,63 %

 

 

3,38 %

 

 

3,88%

Anspruchszinsen

 

2 %-Punkte

Aussetzungszinsen

Beschwerdezinsen

Umsatzsteuerzinsen

Zinsen steigen auch bei der Sozialversicherung

In der Sozialversicherung gilt sowohl im ASVG für Dienstgeber als auch im GSVG für Selbständige, dass sich der Zinssatz für das Folgejahr aus dem Basiszinssatz zum 1. Oktober plus vier Prozentpunkte ergibt. Die Verzugszinsen betragen 2023 somit 4,63 Prozent.

 

Findok: Zinsanpassung bei Stundungs-, Anspruchs-, Aussetzungs-, Beschwerde- und Umsatzsteuerzinsen

Österreichische Gesundheitskasse: Verzugszinsen

Österreichische Nationalbank: Basis- und Referenzzinssätze

Weitere Artikel

Ab Juli saftige Stundungszinsen

Ab Juli saftige Stundungszinsen

Ab 1. Juli 2024 steigen Zinsen für Zahlungserleichterungen bei der Finanz von 5,88 auf 8,38 Prozent pro Jahr. Auch bereits bewilligte Anträge sind betroffen.
EORI-Verfahren neu

EORI-Verfahren neu

Wer mit einem Nicht-EU-Land Handel betreibt, braucht eine EORI-Nummer. Diese muss nun über das Zoll-Portal beantragt werden.